ÄSTHETISCHE MESOTHERAPIE

Wenig – selten- am richtigen Ort, so lautet das Prinzip der ursprünglichen Mesotherapie, die von dem französischen Arzt Dr. Michel Pistor um 1960 entwickelt wurde. Es handelt sich um ein Verfahren, in welchem der Wirkstoff in geringer Dosierung direkt ins Gewebe injiziert wird und daher wenige Nebenwirkungen verursacht.

In der ästhetischen Medizin gilt die Mesotherapie als eines der Verfahren zur Bio-Revitalisierung der Haut mit folgenden Effekten:

  • Verbesserung der Hautstruktur
  • Erhöhung der Spannkraft
  • Verbesserung der Feuchtigkeitsspeicherung
  • Aufhellung und verbesserte Durchblutung der Haut
  • Vorbeugend wird die Hautalterung gebremst
  • Verbesserte Nährstoffversorgung der Haarwurzel bei Haarausfall

Einsatz findet die ästhetische Mesotherapie in der Behandlung von Knitterfalten im Bereich des Gesicht, Hals und Dekolletee, sowie bei Cellulite, Fettpolstern und Haarausfall.